LOAD BALANCER NEWS

Migration von DirectAccess von NLB zu den KEMP LoadMaster-Load-Balancern

Für den DirectAccess-Workload muss unbedingt ein Lastenausgleich eingerichtet werden, um einzelne Fehlerpunkte zu eliminieren. Damit wird das höchste Maß an Verfügbarkeit – und wichtiger noch: höchste Produktivität – für mobile Mitarbeiter sichergestellt. Ich habe bereits über die großen Vorteile des KEMP LoadMaster-Load-Balancers im Vergleich zum nativen, integrierten Windows-Netzwerklastenausgleich (NLB) informiert. Aber was können Sie tun, wenn Sie DirectAccess bereits mit NLB bereitgestellt haben und nun auf die Lösung von KEMP umstellen möchten? In diesem Artikel stelle ich Ihnen die Lösung vor.

 Konfiguration des LoadMaster

Für die Migration von NLB auf dem KEMP LoadMaster muss der LoadMaster parallel zu NLB bereitgestellt werden. Sobald der Datenverkehr über den LoadMaster fließt, wird NLB entfernt. Bereiten Sie zuerst den LoadMaster mithilfe der Anleitung im Windows Server 2012 R2 DirectAccess Bereitstellungshandbuch vor. Sie müssen eine eindeutige IPv4-Adresse als VIP verwenden. Dies sollte nicht die NLB VIP sein, da diese weiterhin von den DirectAccess-Servern verwendet wird. Konfigurieren Sie die realen Server auf dem KEMP mit den dedizierten IPv4-Adressen der DirectAccess-Server.

Firewalls und DNS

Wenn der LoadMaster für den Edge-Server eingerichtet ist und die öffentliche IPv4-Adresse als VIP zugewiesen hat, müssen Sie den Eintrag des öffentlichen DNS mit dem öffentlichen DirectAccess-Hostnamen (z. B. directaccess.beispiel.com) aktualisieren. Wenn der LoadMaster hinter einer Edge-Firewall bereitgestellt wird, die NAT durchführt, müssen Sie die NAT-Regel so aktualisieren, dass der Datenverkehr von der öffentlichen IPv4-Adresse auf die VIP umgeleitet wird, die auf dem KEMP läuft.

Konfiguration von DirectAccess

DirectAccess-Verbindungen werden vom Internet über den LoadMaster umgeleitet und NLB kann sicher entfernt werden. Öffnen Sie die Konsole für die Remote-Zugriffsverwaltung und klicken Sie im Fenster Tasks unter Load Balanced Cluster auf Configure Load Balancing Settings.

tasks

Wählen Sie die Option Use an external load balancer aus und klicken Sie auf Next und dann auf Commit.

configure

Alternativ können Sie ein erweitertes PowerShell-Befehlsfenster öffnen und den folgenden Befehl eingeben:

 

Set-RemoteAccessLoadBalancer -ThirdPartyLoadBalancer Enabled

Abschließend entfernen Sie die NLB-Funktion von den einzelnen DirectAccess-Servern. Öffnen Sie dazu ein erweitertes PowerShell-Befehlsfenster und geben Sie den folgenden Befehl ein:

Uninstall-WindowsFeature NLB

Hinweis: Wenn die Webtest-Host-URL für DirectAccess oder der NLS auf DirectAccess-Servern gehostet werden (was nicht empfohlen wird), müssen die Einträge auf dem internen DNS entsprechend aktualisiert werden.

Zusammenfassung

Der KEMP LoadMaster-Load-Balancer bietet deutliche und wichtige Vorteile gegenüber nativem Windows-NLB. Wenn Sie DirectAccess bereits mit NLB bereitgestellt haben und die Zuverlässigkeit und Leistung Ihrer Remote-Zugriffslösung verbessern möchten, ist es kein Problem, von NLB auf den LoadMaster umzusteigen. Steigen Sie noch heute um – Sie werden es nicht bereuen!

Tags:

Related.Posts

Comments are closed.